das werk von DON GUIDO BORTOLUZZI



Don Guido Bortoluzzi wurde im Jahr 1907 geboren und starb im Jahr 1991 in der Provinz Belluno. Zwischen 1968 und 1974 empfing er von Jesus acht Offenbarungen über den Ursprung der Erde und des Menschen.
Er war vollkommen arglos, weshalb es ihm möglich war, an Episoden teilzunehmen, die einen jeden durcheinandergebracht hätten, und die jedoch in seinen reinen Augen ganz einfach als realistisch und ohne irgend einen Schatten von ungesunder Neugierde erscheinen. Dieses sein inneres Verhalten hat dem Herrn ermöglicht, 'starke' Argumente zu behandeln, ohne besondere Wortwahl und ohne etwas zu verschweigen.
Wie in anderen Erscheinungen, z.B. in La Salette, Lourdes, und Fatima, wählte der Herr als Zeuge eine reine Seele aus, die offen war für die Liebe Gottes und keine Vorurteile hatte.
Der Gegensatz zwischen der Einfachheit 'des Mittels' und der Größe der Botschaft, lässt klar erkennen, dass die Quelle der Inhalte niemand anderes als Gott sein kann.
Der Herr hat weder einen Theologen noch einen Wissenschaftler ausgewählt, denn, wie aus dem Evangelium hervor geht, füllt niemand neuen Wein in alte Schläuche (d.h. in Menschen, deren Wissen sie vollkommen zufrieden stellt und von ihren Theorien nicht abgehen) und ohne beide zu verlieren...

Hier können sie das Buch lesen / herunterladen

Fotos und Zeichnungen der orig. Ausgabe

76. Was ist die Erbsünde?
404, 419 - Die Erbsünde, in der alle Menschen geboren werden, ist der Zustand des Mangels an der ursprünglichen Heiligkeit und Gerechtigkeit. Sie ist eine Sünde, die wir „miterhalten“, nicht aber „begangen“ haben. Sie ist ein Zustand von Geburt an, nicht eine persönliche Tat. Wegen der Einheit des Ursprungs aller Menschen überträgt sie sich auf die Nachkommen Adams mit der menschlichen Natur, „nicht durch Nachahmung, sondern durch Fortpflanzung“. Diese Weitergabe ist ein Geheimnis, das wir nicht völlig verstehen können.

andere Übersetzungen